Was bedeutet dieses Wort: Achtsamkeit?

Wie kann ich das Wort Achtsamkeit Kindern erklären?

Ich habe das Wort Achtsamkeit in 7 Kategorien aufgeteilt. Damit man sehen kann, wie vielfältig diese Lebenseinstellung ist.

  1. Achtsam: Sein
  2. Achtsam: Leben
  3. Achtsam: Essen und Trinken
  4. Achtsam: Bewegen
  5. Achtsam: Kreativ sein
  6. Achtsam: Digital sein
  7. Achtsam: Gutes tun!

7 Kategorien einfach erklärt:

Achtsam sein, bedeutet im HIER und JETZT zu leben. Bewusst DEN MOMENT zu feiern. Es bedeutet auch Menschen zuhören und sie nicht bewerten. Jeder ist einzigartig und das ist gut so. Manchmal gar nicht so einfach NICHT zu werten. Gehört doch das Lästern schon extrem zum Schulalltag dazu, oder? Aber was ist, wenn man sich kurz bewusst macht, warum und wieso dieses Kind, über das gerade alle herziehen, so ist wie es ist? Hat es Probleme zu Hause oder in der Schule? Warum ist das Kind so anders als anderen? Bloggi und ich sind uns sicher, dass dir etwas dazu einfällt. Ich mag die tausende von Jahren alte Weisheit: Was du nicht willst, das man dir tu, das füg auch keinem andern zu!

Achtsam leben, bedeutet nachhaltig zu sein. Wir haben es fast geschafft, plastikfrei in der Dusche zu sein. Kennst du den Hashtag #zerowaste? Das heißt so viel wie KEIN MÜLL in der zu produzieren. Wir haben neulich das Karottengrün zu Pesto gemacht und das war wirklich lecker. Schmeißt es also niemals weg! Überlegt genau, ob man den Restmüll eventuell noch verwerten kann. Versucht doch auch die Zero Waste Bewegung zu unterstützen. Folgende  Bereiche kann man sich im Familienalltag anschauen:

  • Verpackungsmüll
  •  Plastik/Kunststoff
  •  Elektroschrott
  •  Lebensmittel

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von NADINE SOSNIOK mit Bloggi (@hallobloggi)

 

 

Achtsam essen und trinken hat mit unserer #zuckerfreienwoche begonnen. Die Kinder haben 1 Woche keinen Industriezucker zu sich genommen. Das war wirklich richtig schwer. Vor allem, wenn jemand in der Schule oder Kita Geburtstag hat! Ich war wirklich stolz auf meine Mädels. Bloggi fragt, ob du das auch mal versuchen magst? Es reicht ja auch erst einmal ein Tag!

Achtsam bewegen, heißt bewusst Sport zu machen. Schnapp dir mit der Familie die Laufschuhe und rennt einmal um den Block. Tastet euch ran und wenn es Spaß macht, dann erhöht die Runden. Sport macht den Kopf frei! Nur in der Schule oder bei der Arbeit sitzen und keine Bewegung erleben ist nicht gesund. Rafft euch auf! Oder man nimmt einfach mal das Fahrrad und fährt damit eine Runde mehr um den Block. Jeder Anfang ist schwer – ihr schafft das!

Das Leben ist wie ein Boomerang. Tu Gutes und das Gute kommt zurück zu dir. Erdmännchen-Ehrenwort!

Achtsam kreativ sein ist meine Lieblingskategorie. Ich liebe es im Moment zu sein und beim Basteln, malen oder zeichnen alles zu vergessen. Schmeißt Pinterest an und losgeht es . Keiner kann mir erzählen: ich kann das nicht. Dann ruft Bloggi aber lau: Du kannst das NOCH nicht! Hahahahaha. Keine Ausreden! DIY Geschenke sind die schönsten, oder?

In der Kategorie achtsam digital sein, findet ihr  BALD noch mehr Vorschläge für Kinderpodcasts, Websites für Kinder, Apps für Kinder, Hörspiele für Kinder etc. Ich freue mich unendlich, wenn ihr mir eure Empfehlungen per Mail oder Nachricht sendet. Dann kann ich die Hallo-Bloggi-Digi-Liste für Kinder vervollständigen. DANKE!

Achtsam gutes tun, bedeutet Vereine zu unterstützen oder ehrenamtlich zu arbeiten. Für Empfehlungen bin ich euch sehr dankbar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.