Regionale Produkte: „Zimtsterne mit Köpfchen“ backen

WERBUNG

Regionale Produkte: Transportwege überdenken und Co2 sparen

Habt Ihr Euch schon einmal Gedanken über die Kilometer gemacht, die das Essen auf Eurem Teller zurückgelegt haben? Wo genau kommt denn das Müsli eigentlich her? Die Banane oder der Apfel? Kann ich darauf in Zukunft achten?

JA! Mach doch ein Spiel daraus. Wo kommen die Produkte her, die ich kaufe und wie kann ich Kilometer einsparen? Schnappt Euch einen Zettel und einen Stift und recherchiert WO Eure Einkäufe herkommen. Kann ich den Bauern um die Ecke unterstützen und seine Äpfel kaufen oder nehme ich die aus Spanien? Ach, nein wir wollen ja den CO 2 Wert verringern. D.h. die Äpfel müssen nicht mit dem Flugzeug transportiert werden.

Diese Erleuchtung haben Bloggi und ich der wunderbaren Sabine, der Gründerin von REGIONIQUE zu verdanken. Ich weiß, dass man sich mit dem Thema beschäftigen kann, ABER ich habe es bis zu diesem Zeitpunkt eben noch nicht gemacht. Doch als ich neulich bei Edeka einkaufen war, hat Bloggi mich auf den Stand aufmerksam gemacht und mir die wunderschön bunt gestalteten Produkte von Regionique gezeigt. Sabine sagt: „Um die Ecke geerntet statt durch die Welt gekarrt.“ Das fand ich spannend! Wir kamen in Kontakt und so kam es, dass wir „Zimtsterne mit Köpfchen“ (Spruch von Bloggi) gebacken haben.

Hier der Vergleich zwischen Zutaten ohne Köpfchen und mit Köpfchen einkaufen gehen:

 

Schaut mal wie viele Kilometer wir gespart haben, weil wir auf regionale Produkte gesetzt haben. Wahnsinn, oder?  Bloggi hüpft vor Freude durch die Küche und kann es kaum glauben. Wir sind ganz stolz auf unsere Zimtsterne mit Köpfchen.

„Zimtsterne mit Köpfchen“ Rezept:

Die Haferflocken mit 40 g von der Butter und 60 g Zucker in einer Pfanne hellgelb rösten und abkühlen lassen. 60 g Butter schaumig rühren, 100 g Zucker, 2 Eier und 60 g gemahlene Nüsse und 1 Teelöffel Zimt untermischen. Mehl, Backpulver und den Saft einer Zitrone unterrühren und verkneten. Teig ausrollen, Sterne ausstechen und hellbraun backen, bei ca. 180°C, 10 – 15 Minuten. Für den Guss: Eiweiß mit dem Saft einer Zitrone steif schlagen, 200 g Puderzucker unterheben und die abgekühlten Sterne damit bestreichen. Über Nacht trocknen lassen.

Wir haben kein Ei, sondern Ei Ersatz benutzt – deshalb ist unsere Glasur nicht weiß geworden. Mmmmmhhhhh, schmeckt trotzdem himschlisch gut…

 

Zur Firmengeschichte:

Die Idee zu REGIONIQUE entstand 2019. Gründerin Sabine, Mutter von einem Kindergarten- und einem Schulkind, wollte sich klimafreundlicher ernähren und der Umwelt zuliebe auf unnötige Transportkilometer verzichten. Sie begann zu recherchieren, weil sie wissen wollte, woher eigentlich die Zutaten für ihr Müsli kommen. Die extrem langen Transportwege erschreckten sie. Ihr ernüchterndes Fazit: Viele Lebensmittel sind in fünf Minuten gegessen, dafür aber um die halbe Welt gereist. „Verantwortung sieht anders aus.“ Sie recherchierte und sprach mit vielen regionalen Firmen und Bauern und so entstand kurzerhand: REGIONIQUE. Die Produkte bestehen ausschließlich aus Zutaten, die auf den Äckern in Deutschland wachsen.

Ich danke Sabine und ihrem Team für das „über den Tellerrand gucken“. Sich selbst beim Einkaufen zu überprüfen und gleichzeitig die Kinder mit einzubeziehen ist ein wunderbares Gefühl. Die Schulkinder können lesen und somit eine gute Unterstützung sein und die Herkunftsländer der einzelnen Produkte selbst checken.

Seid Ihr auch schon so bewusst unterwegs? Achtet Ihr auf regionale Produkte? Zählt Ihr schon die Kilometer?  Schreibt mir gerne einen Kommentar dazu!

Ihr könnt am 20. Dezember 2021 auf unserem Hallo Bloggi Instagram Kanal ein Fanpaket von Regionique gewinnen. Hüpft gerne zu unserem Adventskalender! Es lohnt sich….

Gewinnspielende ist am 23. Dezember 2021 um 12 Uhr!

Bleibt gesund, fröhlich und kreativ! Euer Bloggi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.